• images/sliderlogo/sliderlogo-a.png
  • images/sliderlogo/sliderlogo-b.png
  • images/sliderlogo/sliderlogo-c.png
  • images/sliderlogo/sliderlogo-d.png
  • images/sliderlogo/sliderlogo-e.png

4.Semester: Soziologie-GK besuchte Ringvorlesung zu ungleichen Bildungschancen

Der Soziologie Grundkurs des Köln-Kollegs besuchte im Rahmen der Unterrichtsreihe „Soziale Gerechtigkeit“ am 30.10.2019 die Hörsäle der Universität zu Köln. An diesem Tag stellte die Soziologin Prof. Dr. Marita Jacob den Besucher*innen eine Präsentation zum Thema „Soziale Ungleichheit und Bildungschancen“ vor. Der Vortrag fand

im Rahmen der Ringvorlesung mit dem Titel „Gesellschaft verstehen: Aktuelle Forschung aus dem Institut für Soziologie und Sozialpsychologie" statt und beschäftigte sich vor allem mit dem Zusammenhang zwischen familiären Hintergründen, Bildungschancen und Arbeitsmarkt.

Im Zuge des Vortrags berichtete Jacob über soziale Ungleichheit in der Hochschulbildung unter den Aspekten sozialer Kategorien wie z.B. Geschlecht, Elternhaus oder Migration. Die Auswirkungen von unterschiedlichen Bildungsgraden im Elternhaus auf den Lebenslauf des Individuums mit Blick auf Arbeitsmarktchancen, Gesundheit, Werte und Einstellungen wurden von ihr besonders unterstrichen. In diesem Zusammenhang betonte die Soziologin die besondere Bedeutung der sozialen Herkunft hinsichtlich der ungleichen Bildungschancen in Deutschland. Unter anderem festigte Jacob ihre Behauptungen mit diversen Studien aus dem Zeitraum von 2000 bis 2019, aber auch mit Erklärungsmodellen von anderen Wissenschaftler*innen. Schlussendlich zog Frau Jacob das Fazit, dass es einen wichtigen Zusammenhang zwischen der sozialen Herkunft und dem Studienverlauf gebe.

Der Besuch des Vortrags bot den Studierenden des Soziologie Grundkurses die Möglichkeit, ihr Wissen aus dem Unterricht zu festigen und darüber hinaus zu erweitern. Außerdem war so ein interessanter Einblick in den Vorlesungsbetrieb an der Universität zu Köln möglich.

Urs Gürakan und Jim Bucher (4. Semester)